NovoWiki / Wissenswertes

Unser kleines 1 x 1!

Garagentore und Türen sind eine Wissenschaft für sich. Unser kleines 1 x 1 hilft Ihnen, sich besser zurechtzufinden bzw. hier bekommen Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen!

Welche Abmessungen gibt es?

... bei Garagentoren

Anschlagbreite:
auch Seitenanschlag genannt. Der Abstand von der Baurichtmaß-Breite zur Garagenwand bzw. von der Baurichtmaß-Höhe zur Decke.

Baurichtmaß-Breite (BRB):

die Breite der Garagenöffnung, gemessen von Mauerkante zu Mauerkante. Die BRB ist ein wichtiges Bestellmaß für das Tor.

Baurichtmaß-Höhe (BRH):

die Höhe der Garagenöffnung, gemessen von der Unterkante des Sturzes bis zur Oberkante des Fertig-Fußbodens (OFF). Das zweite wichtige Tor-Bestellmaß.

Bodeneinstand:
In vielen Schwingtor-Garagen ist ein Anschlagprofil für das Torblatt in den Boden eingelassen. Das Maß, um welches es in den Boden ragt, wird Bodeneinstand genannt. Bei Garagen mit Bodeneinstand verringern sich Decken- und lichte Durchfahrtshöhe geringfügig.

Einschubtiefe:
entspricht dem Platzbedarf für den Toreinbau in der Garage, gemessen von der Hinterkante der Maueröffnung bis zum Ende der Laufschienen.

Lichte Durchfahrtshöhe:

die tatsächliche Höhe der Durchfahrt bei geöffnetem Garagentor. Bei kraftbetätigten Sektionaltoren entspricht die lichte Durchfahrtshöhe der vollen Baurichtmaß-Höhe, bei handbetätigten Toren reduziert sie sich um 50 mm.

Sturzhöhe:
der Abstand von der Oberkante der Garagenöffnung bis zur Decke.

... bei Türen

Baurichtmaß Breite (BRB):
bezeichnet die Breite der Wandöffnung, die für die Tür vorgesehenen ist. Sie wird gemessen von der rechten bis zur linken Mauerkante.

Baurichtmaß Höhe (BRH):
bezeichnet die Höhe der Wandöffnung, die für die Tür vorgesehen ist. Sie wird gemessen von der Unterkante des Sturzes (Mauerkante oben) bis zur Oberkante des fertigen Fußbodens (OFF).

Sturz:
Maß von der oberen Kante der Türöffnung bis zur Raumdecke.

Lichter Durchgang:
bezeichnet die tatsächlich verfügbare Öffnung bei eingebauter Tür.

Lichte Durchgangs-Höhe:
wird gemessen von der Oberkante des fertigen Fußbodens bis zur Unterkante der Zarge oben.

Lichte Durchgangs-Breite:
wird gemessen zwischen der rechten und der linken Kante der Zarge.

DIN-Richtung der Tür:
Türen gibt es grundsätzlich rechts oder links anschlagend. Dabei bedeutet:
DIN links: Vor der geschlossenen Tür stehend, sieht man die Tür-Bänder auf der linken Seite der Tür.
DIN rechts: Vor der geschlossenen Tür stehend, sieht man die Tür-Bänder auf der rechten Seite der Tür.

Band/Bänder:
Bänder bilden die Verbindung bzw. Aufhängung zwischen Tür und Zarge, häufig auch als Scharnier bezeichnet.

Wanddicke:
reale Wanddicke nicht notwendig für Eckzargen

Was ist Wo?

Für die meisten muss ein Tor einfach nur auf- und zugehen. Doch damit das reibungslos und sicher geschieht, sind ein paar durchdachte technische Details nötig. Hier finden Sie die wichtigsten im Überblick.

... bei Garagen-Sektionaltoren

(1) Stahlsektionen mit 20 oder 45 mm Dämmung

(5) Torantrieb NovoPort zur flexiblen Seitenmontage - Patentiert und innovativ

(2) Führungs-/Laufschiene

(3) Winkelzarge

(4) Mehrfach-Zugfederpakete

... bei Garagen-Schwingtoren

(1) Torblatt

(5) Decken-Antriebe Novomatic

(2) Führungs-/Laufschiene

(3) Dreifach-Zugfederpaket

(4) Hebelarm